Rücktritt Sebastian Kurz hinterlässt einen Scherbenhaufen

Am Ende hat Sebastian Kurz offenbar eingesehen, dass er keine Chance mehr auf ein politisches Comeback hat. Er hinterlässt enttäuschte Anhänger einer zutiefst verunsicherte Partei, meint Adelheid Wölfl.
02.12.2021, 18:50
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Adelheid Wölfl

Für die einen war er eine Art Messias, weil er die ÖVP von Wahlerfolg zu Wahlerfolg führte. Für die anderen war er ein aalglatter Machtmensch, dem politische Inhalte egal waren. Sicher ist: Es gibt keinen anderen Politiker in Österreich, der Eigenmarketing so gut beherrschte wie Sebastian Kurz. Doch dann wurden die Chat-Protokolle aus dem inneren Zirkel der Partei publik und sie zeigten die andere Seite des Ex-Kanzlers. Sie offenbarten Postenschacher, eiskalte Machtspiele und eine Arroganz, die das Image zerbröseln ließen.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren