Kommentar über die Party-Affäre Boris Johnson in Bedrängnis

Boris Johnson hat sich für die Partys während des Lockdowns entschuldigt. Die Tories werden ihn nun vielleicht nicht aus dem Amt jagen, doch die Briten werden diese Affäre nicht verzeihen, meint Susanne Ebner.
14.01.2022, 19:37
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Susanne Ebner

Als Boris Johnson am Mittwochnachmittag eine Teestube im Unterhaus betrat, soll er sich bei einigen mürrisch dreinblickenden Tory-Ministern dafür entschuldigt haben, was er ihnen eingebrockt hat. Kurz zuvor hatte er im Parlament dafür um Verzeihung gebeten, dass er im Frühjahr 2020 während des Lockdowns an einer Party im Garten des Regierungssitzes teilgenommen hatte. Nur um zu ergänzen, dass er dies für ein „Arbeitstreffen“ gehalten habe.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren