Kommentar über Saudi-Arabien Öl hat als Druckmittel bald ausgedient

Angesichts neuer FBI-Dokumente zur Verstrickung Saudi-Arabiens in die Anschläge vom 11. September 2001 bleibt zu hoffen, dass sich der Westen endlich von Scheichs distanziert, kommentiert Birgit Svensson.
13.09.2021, 00:48
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Öl hat als Druckmittel bald ausgedient
Von Birgit Svensson

Zwanzig lange Jahre hat es gedauert, bis endlich interne Dokumente zu den Terroranschlägen am 11. September 2001 veröffentlicht wurden. Doch der Druck der Hinterbliebenen der fast 3.000 Getöteten war dann doch zu groß. Präsident Joe Biden gab nach. Geschwärzt und ohne Namen sind nun Papiere zugänglich, das erste Dokument der US-Bundespolizei FBI über seine Ermittlungen zu den Anschlägen. 16 Seiten sollen es sein, Seiten, die Kontakte zwischen den Entführern der vier Passagiermaschinen und saudi-arabischen Beamten skizzieren. Riad hatte immer wieder erklärt, es habe keine Rolle bei den Anschlägen gespielt, obwohl 15 der 19 Entführer der Flugzeuge aus Saudi Arabien stammten.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren