Großbritannien Merkel für Wissenschafts-Förderung ausgezeichnet

London. Für ihren Einsatz zur Förderung der Wissenschaft ist Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in London mit einer Medaille der renommierten britischen Royal Society ausgezeichnet worden.
01.04.2010, 19:43
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

London. Für ihren Einsatz zur Förderung der Wissenschaft ist Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in London mit einer Medaille der renommierten britischen Royal Society ausgezeichnet worden.

Die Kanzlerin nahm die «King Charles II»-Medaille der berühmten Wissenschaftsakademie am Donnerstag in der britischen Hauptstadt entgegen. Die Auszeichnung sei nicht nur eine Anerkennung für sie, sondern für die Wissenschaft in Deutschland insgesamt, sagte Merkel in ihrer Dankesrede. In Zukunft sei es wichtig, dass europäische Forscher noch stärker als bisher zusammenarbeiten. Nur so könne man sich im Wettbewerb etwa gegen China oder die USA behaupten.

Merkel ist promovierte Physikerin und die dritte Preisträgerin der Auszeichnung. Zuvor hatten der japanische Kaiser Akihito im Jahr 1998 und der damalige indische Staatspräsident Abdul Kalam 2007 die Medaille bekommen. Sie wird seit Ende der 90er Jahre in unregelmäßigen Abständen an Spitzenpolitiker verliehen, die sich besonders für die Forschung einsetzen.

Vor der Preisverleihung hatte sich Merkel mit Großbritanniens Premierminister Gordon Brown auf dessen Landsitz Chequers bei London getroffen. Dabei standen finanz- und außenpolitische Fragen im Vordergrund. Es gehe auch darum, wie das wirtschaftliche Wachstum wieder anzukurbeln sei, sagte Merkel vor den Gesprächen. «Wenn Deutschland und Großbritannien gemeinsam anpacken in der Europäischen Union, dann ist das ein wichtiger Beitrag.» Zuletzt hatte es zwischen den Ländern Spannungen wegen der Regulierung von spekulativen Hedge Fonds gegeben. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+