Gipfeltreffen Wie sich die Nato gegen Putins Russland wappnet

Beim Gipfel in Madrid stellt das westliche Bündnis die Weichen für die Zukunft. Die Verbündeten einigten sich auf ein neues Konzept, das Russland als „größte und unmittelbare Bedrohung“ bezeichnet.
29.06.2022, 21:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Wie sich die Nato gegen Putins Russland wappnet
Von Katrin Pribyl

Als die Nato-Partner im Madrider Königspalast zusammenkamen und vor der prächtigen Kulisse des Thronsaals und unter goldverzierten Kronleuchtern für die Fotografen posierten, fehlte ausgerechnet der Nato-Generalsekretär. Jens Stoltenberg war am Dienstagabend noch immer im Messezentrum am Rande der spanischen Hauptstadt beschäftigt. So pries er auf einer Pressekonferenz den Durchbruch, den nach wochenlangem Ringen um eine Lösung zuletzt kaum noch jemand erwartet hatte, der aber schon da als größter Erfolg dieses Nato-Gipfels galt: Die Türkei zog das Veto gegen die Beitrittsgesuche von Schweden und Finnland zurück.

Weiterlesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUR URLAUBSZEIT

66% sparen

3 Monate für
einmalig 8,90 €

Danach jederzeit kündbar

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren