Südkorea Nordkorea droht Südkorea mit "heiligem Krieg"

Seoul. Im Konflikt mit Südkorea hat das kommunistische Nordkorea seinen Ton wieder verschärft und mit einem "heiligen Krieg" gedroht. Das Regime in Pjöngjang beschuldigt Grenzeinheiten Südkoreas, Nordkoreas "Armee, System und Würde" durch sichtbar ausgestellte anti-nordkoreanische Slogans zu beleidigen.
29.06.2011, 09:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Seoul. Im Konflikt mit Südkorea hat das kommunistische Nordkorea seinen Ton wieder verschärft und mit einem "heiligen Krieg" gedroht. Das Regime in Pjöngjang beschuldigt Grenzeinheiten Südkoreas, Nordkoreas "Armee, System und Würde" durch sichtbar ausgestellte anti-nordkoreanische Slogans zu beleidigen.

Diese seien fast eine "Kriegserklärung". Auf die Art der Slogans ging der Sprecher nicht näher ein.

Nordkorea werde auf jede Provokation mit einem "gnadenlosen, heiligen Vergeltungskrieg" antworten, wurde der Sprecher zitiert. Er warnte vor "katastrophalen Folgen", sollte sich Südkorea für seine angeblichen Provokationen nicht entschuldigen.

Nordkorea hatte vor einigen Wochen ähnliche Drohungen ausgesprochen, nachdem in Südkorea bekanntgeworden war, dass Soldaten bei Schießübungen auf Fotos des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Il schießen. Diese Praxis wurde später eingestellt.

Die Drohungen am Mittwoch kamen am selben Tag, an dem eine Delegation von Regierungsbeamten und Geschäftsleuten aus Südkorea zu Gesprächen über ein seit drei Jahren eingefrorenes innerkoreanisches Touristenprojekt nach Nordkorea reiste. Nordkorea hatte angekündigt, dass es die südkoreanischen Einrichtungen in dem Feriengebiet im Kumgang-Gebirge an der Ostküste "loswerden" wolle. Seoul hatte die vom Mischkonzern Hyundai organisierten Touren ins Kumgang-Gebirge im Juli 2008 wegen ungelöster Sicherheitsfragen ausgesetzt. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+