Südkorea Piraten kapern Öltanker vor Ostafrika

Seoul. Vor der ostafrikanischen Küste haben vermutlich somalische Piraten am Sonntag einen südkoreanischen Öltanker gekapert.
05.04.2010, 10:20
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Seoul. Vor der ostafrikanischen Küste haben vermutlich somalische Piraten am Sonntag einen südkoreanischen Öltanker gekapert.

Ein Sprecher des Außenministeriums in Seoul sagte, ein südkoreanischer Zerstörer, der an den Operationen gegen die Piraten in dieser Region teilnehme, habe Kurs auf die mögliche Route des Schiffes genommen. Das Kriegsschiff soll das entführte Schiff jedoch nicht abfangen. Die Sicherheit der Besatzung habe höchste Priorität. Die Verhandlungen über die Zahlung eines Lösegelds müsse die südkoreanischen Reederei Samho Shipping führen.

Die 333 Meter lange «Samho Dream» war auf dem Weg vom Irak in die USA. An Bord seien Südkoreaner und Seeleute von den Philippinen. Offensichtlich hätten die Piraten das Schiff rund 1500 Kilometer südöstlich des Golfs von Aden in ihre Gewalt gebracht. Das Schiff fährt unter der Flagge der Marschall Inseln. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+