Parteitagsrede Premierministerin Truss hält an ihrem marktliberalen Kurs fest

Auf dem konservativen Parteitag wollte die neue britische Premierministerin Liz Truss mit Rückenwind ins Amt starten. Dieser Plan ist schiefgelaufen.
05.10.2022, 16:51
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Susanne Ebner

Gerade als Liz Truss im Rahmen ihrer ersten Rede als britische Premierministerin über das umstrittene Mini-Budget reden will, wird sie von zwei Frauen der Naturschutz-Organisation Greenpeace unterbrochen. Sie halten ein Plakat hoch. Darauf steht: „Wer hat dafür gewählt?“ Die 47-Jährige ließ sich davon nicht beirren. Sie betonte am Mittwoch im Rahmen der Parteikonferenz der Tories im Birmingham erneut, dass die Senkung von Steuern ein integraler Teil ihrer Agenda sei, an der sie festhalten werde. Das Ziel: „Wachstum, Wachstum, Wachstum“. Zumindest bei den Anwesenden im Saal kam das recht gut an. Truss erhielt Applaus. Abgeordnete, Parteimitglieder und Minister erhoben sich von ihren Stühlen. „Sie klang selbstbewusst und hatte eine sehr klare Botschaft“, sagte Tory-Hinterbänkler Roger Gale. Ob man dieser Botschaft folgen wolle, stehe jedoch auf einem anderen Blatt.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren