Frankreich Anschlag von Nizza: Ein Terrorprozess ohne Täter und Komplizen

Beim Anschlag von Nizza am 14. Juli 2016 starben 86 Menschen, hunderte wurden verletzt, tausende traumatisiert. Der Täter ist tot, nun beginnen die Verhandlungen gegen acht mutmaßliche Helfer.
05.09.2022, 15:17
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Birgit Holzer

Die Polizisten, Einsatzwagen und Sicherheitsabsperrungen vor dem altehrwürdigen Justizpalast auf der Seine-Insel Île de la Cité sind zurück. Zehn Monate lang erlebten Paris-Besucher und -Bewohner das große Sicherheitsaufgebot am Rande des Prozesses um die Terroranschläge vom 13. November 2015. Zwei Monate nach dessen Ende begannen am Montag die Verhandlungen um ein weiteres Attentat, das das Land zutiefst erschüttert hat: Am 14. Juli 2016, dem französischen Nationalfeiertag, war der 31-jährige Tunesier Mohamed Lahouaiej Bouhlel mit einem 19-Tonnen-Laster auf die Strandpromenade in Nizza in die Menge gerast, tötete 86 Menschen und verletzte mehr als 450.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren