Russische Deserteure Willkommen heißen oder hart bleiben?

Warum sich die EU-Mitgliedsländer nicht auf eine gemeinsame Linie im Umgang mit russischen Kriegsdienstverweigerern einigen können.
28.09.2022, 20:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Katrin Pribyl

Staus an den Grenzen zu Georgien und Finnland, explodierende Flugpreise, und selbst das Fahrrad dient dieser Tage als Fluchtmittel. Seit Präsident Wladimir Putin eine Teilmobilmachung ankündigte, versuchen zahlreiche Russen im wehrfähigen Alter, ihre Heimat zu verlassen, um einem Einsatz an der Front zu entgehen. Viele zieht es in Richtung Europa. Doch wie soll die EU mit russischen Kriegsdienstverweigerern umgehen? Die Gemeinschaft sucht nach einer gemeinsamen Linie – bislang vergeblich. So endete ein Krisentreffen der 27 EU-Botschafter in Brüssel Anfang der Woche ohne Einigung. Die Meinungen gehen schlicht zu weit auseinander. 

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren