Sanktionen Warum die russische Wirtschaft nicht zusammenbricht

Gegen Russland wurden zahlreiche Sanktionen in Kraft gesetzt. Doch diese wirken nur langsam. Woran das liegt und was das bedeutet.
13.05.2022, 10:43
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Warum die russische Wirtschaft nicht zusammenbricht
Von Wolfgang Mulke

Die russische Bevölkerung ist Sorgen gewöhnt. Auch die Sanktionen bringen sie nicht aus der Fassung. Die Inflation verteuert ihre Lebenshaltung. Insbesondere Importprodukte sind teuer geworden, wenn es sie überhaupt noch gibt. Denn in den Einkaufszentren stehen die Läden vieler ausländischer Ketten leer. Neue Autos werden derzeit mangels Material nicht mehr produziert, die Preise für Gebrauchtwagen schießen durch die Decke. Aber es gibt ausreichend Grundnahrungsmittel. Das Land ist durch die Sanktionen in eine heftige Rezession geschlittert. So schätzt der Internationale Währungsfonds (IWF), dass das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in diesem Jahr um 8,5 Prozent zurückgehen wird.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren