UN UN: Weltweit mehr als 43 Millionen auf der Flucht

Berlin. Mehr als 43 Millionen Menschen waren im vergangenen Jahr weltweit auf der Flucht vor Kriegen und Konflikten. Dies geht aus dem neuesten Jahresbericht des UN-Flüchtlingskommissariats hervor, der in Berlin veröffentlicht wurde.
15.06.2010, 11:50
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Berlin. Mehr als 43 Millionen Menschen waren im vergangenen Jahr weltweit auf der Flucht vor Kriegen und Konflikten. Dies geht aus dem neuesten Jahresbericht des UN-Flüchtlingskommissariats hervor, der in Berlin veröffentlicht wurde.

Nach UN- Angaben ist das die höchste Zahl seit Mitte der 90er Jahre. Gleichzeitig fiel die Zahl der Flüchtlinge, die freiwillig nach Hause zurückkehrten, auf den tiefsten Stand seit 20 Jahren.

Große Hoffnung auf baldige Besserung haben die Vereinten Nationen (UN) nicht. UN-Flüchtlingskommissar António Guterres sagte zu Beginn eines Deutschland-Besuchs: «Die großen Konflikte in Afghanistan, Somalia oder der Demokratischen Republik Kongo sind weit davon entfernt, gelöst zu werden.» Mehr als fünf Millionen Menschen sind sogar seit mehr als fünf Jahren auf der Flucht.

Nach UN-Angaben hat sich die Zahl der Flüchtlinge, die außerhalb der Grenzen ihres Heimatlandes leben, mit 15,2 Millionen im Vergleich zum Vorjahr kaum geändert. Lediglich 251 000 Flüchtlinge konnten im vergangenen Jahr wieder in ihre Heimat zurückkehren. Im langjährigen Durchschnitt waren dies bislang eine Million Menschen pro Jahr. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+