Weitere 600.000 Kinder könnten betroffen sein