Auswanderung nach Georgien Neustart im Nachbarland

Zahlreiche gut ausgebildete junge Russinnen und Russen fliehen vor Putins Krieg und wandern nach Georgien aus. Schätzungsweise 40.000 Menschen sollen seit dem 24. Februar ins Kaukasus-Land gekommen sein.
19.08.2022, 05:00
Lesedauer: 5 Min
Zur Merkliste
Von Ferry Batzoglou

Sie habe ihre Entscheidung am 25.  Februar gefällt, einen Tag nach der Invasion der russischen Armee in die Ukraine. Ohne zu zögern. Ihr war klar: Sie muss Russland verlassen. Sofort. Nein, sie sei in Moskau nicht bedroht gewesen. Sie hatte ihren Job, sie hatte ihr Einkommen. Es hätte so weiter laufen können. Sie habe nur einfach nicht ungewollt das System Putin unterstützen wollen, diesen sinnlosen Krieg in der Ukraine, überhaupt alles in ihrer Heimat, indem sie weiter in Russland bleibt und brav ihre Steuern bezahlt, erklärt sie.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren