Konflikte Wieder Explosion bei Bangkok - Regierung ruft zur Ruhe auf

Bangkok . Thailands Regierung befürchtet nach der jüngsten Explosion in Bangkok neue Unruhen und hat die Bevölkerung zur Ruhe aufgerufen. «Ich glaube, dass die Regierung die Situation unter Kontrolle hat», sagte der stellvertretende Regierungschef Suthep Thaugsuban.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Bangkok . Thailands Regierung befürchtet nach der jüngsten Explosion in Bangkok neue Unruhen und hat die Bevölkerung zur Ruhe aufgerufen. «Ich glaube, dass die Regierung die Situation unter Kontrolle hat», sagte der stellvertretende Regierungschef Suthep Thaugsuban.

Bei der Explosion in einem Wohnhaus in Bang Bua Thong 40 Kilometer nördlich von Bangkok waren am Dienstagabend vier Menschen ums Leben gekommen. Die Polizei geht davon aus, dass die Bewohner dabei waren, einen Sprengsatz zu basteln. In der Wohnung seien Batterien, Elektrokabel und Düngemittel gefunden worden, berichtete die Polizei.

In den vergangenen Wochen sind in und um Bangkok mehrere Sprengsätze detoniert. Die Sicherheitsbehörden haben Anhänger der sogenannten Rothemden im Verdacht, die im Frühjahr wochenlang in Bangkok demonstrierten und die Regierung stürzen wollten. Die Armee beendete die Proteste im Mai und setzte auch Panzer ein. Während der zweimonatigen Auseinandersetzung waren 91 Menschen ums Leben gekommen und mehr als 1800 verletzt worden. Viele Rothemden waren anschließend zutiefst frustriert in die Provinzen zurückgekehrt und hatten mit weiteren Aktionen gedroht.

Seit April sind in und um Bangkok mindestens zehn Sprengsätze explodiert, die meisten in der Nähe von Regierungseinrichtungen. Regierungschef Abhisit Vejjajiva meldete sich aus Brüssel, wo er am asiatisch-europäischen Gipfel teilgenommen hatte, und versprach eine umgehende Untersuchung des jüngsten Zwischenfalls. Anführer der Rothemden werfen den Sicherheitskräften vor, die Explosionen als Vorwand zu benutzen, um den Ausnahmezustand in Bangkok und angrenzenden Provinzen immer wieder zu verlängern. Damit sind Protestaktionen gegen die Regierung illegal. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+