Twistringen Bernhard Kunst liebäugelt mit Kandidatur

Twistringen (jzw). Die Twistringer Christdemokraten haben sich am Montagabend getroffen, um den weiteren Fahrplan in Sachen Bürgermeister-Kandidatur zu bestimmen. Wie aus Parteikreisen verlautete, sollen bald Gespräche mit den anderen Vorsitzenden der im Twistringer Stadtrat vertretenen Parteien geführt werden.
27.11.2013, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Bernhard Kunst liebäugelt mit Kandidatur
Von Jörn Dirk Zweibrock

Die Twistringer Christdemokraten haben sich am Montagabend getroffen, um den weiteren Fahrplan in Sachen Bürgermeister-Kandidatur zu bestimmen. Wie aus Parteikreisen verlautete, sollen bald Gespräche mit den anderen Vorsitzenden der im Twistringer Stadtrat vertretenen Parteien geführt werden. Ziel sei es, gemeinsame Schnittmengen abzuklopfen.

Die CDU Twistringen kündigte ein „transparentes“, „basisdemokratisches“ Verfahren zur Kandidaten-Kür an. Heißt übersetzt, dass die Parteimitglieder bei einer Mitgliederversammlung, voraussichtlich im Januar, über den oder die Kandidaten abstimmen können. „Ich kann mir durchaus vorstellen, dass ich dann eine Kandidatur ins Auge fasse“, sagte der Twistringer CDU-Fraktionschef Bernhard Kunst gestern gegenüber dem WESER-KURIER. Er fügte hinzu: „Ich würde mich freuen, wenn die Twistringer CDU-Mitglieder aus verschiedenen Bewerbern auswählen können.“

Nach Informationen unserer Zeitung ziehen Parteichef Frank Hammann und sein Vize Hubert Diephaus-Borchers keine Kandidatur in Erwägung. Neben Bernhard Kunst wird noch Verwaltungsvize Birgit Klingbeil, ebenfalls CDU, als mögliche Nachfolgerin von Bürgermeister Karl Meyer gehandelt. Sie hält sich Parteikreisen zufolge aber bislang noch bedeckt. Fest steht nur eins: „Am Montag, 9. Dezember, tagt der erweiterte Parteivorstand“, kündigte Hammann an.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+