Bremen Debatte über Wohnungsbau

Bremen. Aus Sicht der SPD ist es kein Tabu, über Wohnungsbau in Teilen der Osterholzer Feldmark nachzudenken. In einer aktuellen Stunde der Bürgerschaft verwies der Sprecher der Baudeputation, Sozialdemokrat Jürgen Pohlmann, auf die Einschätzung von Gutachtern, die für Bremen einen Anstieg der Einwohnerzahl vorhersagten. Bericht Seite 8
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Aus Sicht der SPD ist es kein Tabu, über

Wohnungsbau in Teilen der Osterholzer Feldmark nachzudenken. In einer aktuellen Stunde der Bürgerschaft verwies der Sprecher der Baudeputation, Sozialdemokrat Jürgen Pohlmann, auf die Einschätzung von Gutachtern, die für Bremen einen Anstieg der Einwohnerzahl vorhersagten. Dies bedeute, dass neue Gebiete für den Wohnungsbau benötigt würden – und es dürfe, so Pohlmann, die Frage nicht ausgeklammert werden, ob es dafür auch genügend Flächen gebe. Vor diesem Hintergrund könne auch über ein Gebiet rund um den Mahndorfer Bahnhof und damit über Teile der nahen Osterholzer Feldmark gesprochen werden. Die aktuelle Stunde im Parlament zum Wohnungsbau war von den Linken beantragt worden. Die Abgeordnete Claudia Bernhard warf dem rot-grünen Bündnis vor, es habe kein Konzept, wie bezahlbarer Wohnraum geschaffen werden könne. Bericht Seite 8

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+