Kommentar über Griechenland Endlose Krise

Zwar läuft im August das dritte Hilfspaket für Griechenland aus. Doch damit ist das Land noch lange nicht erlöst, es wird weiter unter dem Schuldenberg ächzen, schreibt Detlef Drewes.
21.06.2018, 16:31
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Endlose Krise
Von Detlef Drewes

Griechenland ist nicht erlöst. Für die geplagten Euro-Finanzminister mag das Auslaufen des dritten Hilfspaketes so etwas wie eine historische Stunde sein. Und auch die Hellenen selbst wollen sich wieder als die Herren im eigenen Haus fühlen. Aber tatsächlich bleiben das Land und seine Regierungen noch auf Jahre hinaus unter dem Kuratel der Geldgeber.

Das Land wird auch weiter unter den Folgen eines Schuldenberges ächzen, von dem sich niemand vorstellen mag, wie dieser jemals abgetragen werden kann. Die Geldgeber sind skeptisch, weil die Geschichte dieser Krise voller Lügen, Hintertüren und dem Bruch eingegangener Versprechungen ist. Das ist bitter – vor allem für die griechische Bevölkerung, die weiter unter den Folgen der Fehler leiden wird, die die Regierungen gemacht haben.

Die Menschen haben einen beispiellosen Absturz ihres Landes miterleben müssen. Das Auslaufen des dritten Hilfspaketes spült noch keineswegs Einkommen in die Taschen, von denen Familien und Rentner leben können. Es fehlen Perspektiven – für die junge Generation, für Arbeitslose, für Unternehmen. Griechenland wird weiter Hilfe brauchen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+