Arbeitsmarkt FDP-Appell an Länder

Berlin. Die FDP hat an die Bundesländer appelliert, die Hartz-IV-Vorschläge der schwarz-gelben Koalition im Bundesrat passieren zu lassen.
09.02.2011, 10:40
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Berlin. Die FDP hat an die Bundesländer appelliert, die Hartz-IV-Vorschläge der schwarz-gelben Koalition im Bundesrat passieren zu lassen.

"Jetzt müssen die Länder entscheiden, ob sie erhebliche Verbesserungen für Kinder und Kommunen wirklich aus parteipolitischen Motiven im Bundesrat ablehnen wollen", sagte FDP-Generalsekretär Christian Lindner der Nachrichtenagentur dpa. "Sollten SPD und Grüne mit der Forderung nach willkürlich festgesetzten höheren Hartz-IV-Regelsätzen in die Wahlen gehen wollen, dann fürchten wir das nicht", sagte Lindner.

Die Hartz-IV-Verhandlungen waren in der Nacht zum Mittwoch gescheitert. Am Freitag entscheidet der Bundesrat, ob es doch noch eine Mehrheit für das umstrittene Gesetz gibt. Das von einer schwarz-gelb-grünen Regierung geführte Saarland und eventuell auch das von einer schwarz-roten Koalition regierte Sachsen-Anhalt gelten als mögliche Kandidaten für eine Zustimmung. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+