Unruhen Gaddafis letzte Bastionen

Tripolis/Kairo/Tel Aviv. Dem libyschen Staatschef Muammar al-Gaddafi entgleitet zusehends die Herrschaft in seinem Land.
27.02.2011, 14:20
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Tripolis/Kairo/Tel Aviv. Dem libyschen Staatschef Muammar al-Gaddafi entgleitet zusehends die Herrschaft in seinem Land.

Die im Osten gelegene Stadt Bengasi ist schon seit Tagen in Händen der Opposition, am Sonntag verloren regierungstreue Truppen auch die Kontrolle über die drittgrößte Stadt Misurata. In der westlich von Tripolis gelegenen Stadt Al-Sawija übernahmen ebenfalls Aufständische das Kommando, wie der arabische Fernsehsender Al-Arabija berichtete.

Regierungstreue Truppen halten nach Informationen des Fernsehsenders Al-Dschasira aber weiterhin Gaddafis Heimatstadt Sirte. Die Stadt sei wichtig, weil damit Oppositionelle aus dem Osten des Landes nicht über die Küstenstraße in die Hauptstadt fahren könnten.

Der Gaddafi-Clan hat sich nach übereinstimmenden Berichten in dem Militärkomplex Bab al-Asisija in Tripolis verschanzt. In der Millionenmetropole herrschte am Sonntag nach Berichten von Augenzeugen angespannte Ruhe.

Bei den Kämpfen in der westlibyschen Stadt Al-Sawija seien dutzende Menschen getötet worden, sagten Einwohner dem Sender Al-Dschasira in Telefongesprächen. Polizeistationen und Regierungsgebäude seien ausgebrannt. Die Aufständischen drohten den Regierungstruppen mit einem Blutbad, sollten sie in die Stadt zurückkommen.

Unterdessen bahnt sich an der Grenze zu Tunesien eine humanitäre Katastrophe an. Tausende ägyptische Gastarbeiter seien in den vergangenen Tagen geflohen, nachdem regierungsnahe Truppen und Milizen regelrecht Jagd auf sie gemacht hätten, berichtete Al-Dschasira. Viele Menschen seien ohne Geld und mit wenigen Habseligkeiten auf der tunesischen Seite der Grenze gestrandet. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+