Antidiskriminierungsstelle Es geht Ferda Ataman um Inhalte

Noch immer kommt es in Deutschland zu vielen Fällen von Diskriminierung. Die wiederkehrende Benachteiligung bestimmter Gruppen kann schnell zu einem Problem für die Demokratie werden, meint Anja Maier.
16.08.2022, 17:57
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Es geht Ferda Ataman um Inhalte
Von Anja Maier

Selten ist es wegen eines öffentlichen Amtes derart hoch her gegangen: Ferda Ataman, die Antidiskriminierungsbeauftragte des Bundes, ist vor knapp sechs Wochen gewählt worden. Für Ataman stimmten nur 376 Abgeordnete, 278 votierten gegen sie, es gab 14 Enthaltungen. Der Journalistin war vorgehalten worden, sie habe – verkürzt gesagt – in der Vergangenheit vor allem gegen den Rassismus in der Gesellschaft polemisiert. Das Amt jedoch setze Offenheit für alle von Diskriminierung Betroffenen voraus.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren