Holocaust-Gedenktag Antisemitismus unter Querdenkern: Die lärmende Stille der Mitläufer

Unter Querdenkern und Corona-Leugnern fallen vermehrt antisemitische Äußerungen. Noch schlimmer jedoch ist die fehlende Abgrenzung der demonstrierenden Massen nach solchen Ausfällen, meint Sebastian Krüger.
26.01.2022, 20:01
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Antisemitismus unter Querdenkern: Die lärmende Stille der Mitläufer
Von Sebastian Krüger

Was die Soldaten der Roten Armee am 27. Januar 1945 in Auschwitz sahen, entzieht sich jeder Beschreibung. Der Na­me des deutschen Vernichtungslagers ist gleichbedeutend mit dem industriellen Massenmord an mindestens sechs Millionen Juden sowie den vielen weiteren Opfern der Nazis. An diesem Donnerstag, dem Jahrestag der Auschwitz-Befreiung, wird an sie erinnert. Diese Erinnerung scheint wichtiger denn je, aber sie bedeutet gleichzeitig eine große Herausforderung.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren