Tarife Beamtenbund-Chef: Keine konkrete Tarifforderung

Berlin. Der Beamtenbund (dbb) hat nach Angaben seines Vorsitzenden Peter Heesen noch keine konkrete Einkommensforderung für die Tarifrunde im öffentlichen Dienst der Länder. Die zuständigen Gremien würden eine entsprechende Forderung im Dezember festlegen, erklärte Heesen am Dienstag in Berlin.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Berlin. Der Beamtenbund (dbb) hat nach Angaben seines Vorsitzenden Peter Heesen noch keine konkrete Einkommensforderung für die Tarifrunde im öffentlichen Dienst der Länder. Die zuständigen Gremien würden eine entsprechende Forderung im Dezember festlegen, erklärte Heesen am Dienstag in Berlin.

«Äußerungen einzelner Vorstandsmitglieder, die den Eindruck erwecken, es gebe bereits eine konkrete Einkommensforderung des dbb, entbehren jeder Grundlage», sagte Heesen.

Er pfiff damit den dbb-Vorstand Rainer Wendt zurück, der angekündigt hatte, die Gewerkschaft gehe mit einer Forderung von mindestens sieben Prozent mehr Einkommen in die Tarifverhandlungen Anfang 2011. «Die Zeit der Zurückhaltung ist vorbei», hatte er in der «Neuen Osnabrücker Zeitung» angekündigt.

Wendt ist auch Vorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft. Er wies darauf hin, dass die Beamten in den vergangenen Jahren erhebliche Einkommensverluste bei verlängerter Wochen- und Lebensarbeitszeit hätten hinnehmen müssen. So seien Weihnachts- und Urlaubsgeld gestrichen, Krankenversicherungsbeiträge erhöht und die Tarifzuschläge der Angestellten nur teilweise auf Beamte übertragen worden.

Den Arbeitgebern stellte Wendt ein heißes Frühjahr in Aussicht, falls sie die angesichts der guten Wirtschaftslage maßvolle Forderungen der Gewerkschaften zu drücken versuchten. Der Verhandlungsführer der Länder, Niedersachsens Finanzminister Hartmut Möllring (CDU), erklärte, die Länderfinanzen würden keinen Spielraum für Lohnerhöhungen bieten. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+