Die wichtigsten Begriffe

Bundestagswahl von A bis Z

Von A wie Ausgleichsmandate bis Z wie Zweitstimme. Das Wahllexikon erklärt die wichtigsten Begriffe rund um die Bundestagswahl am 26. September.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Bundestagswahl von A bis Z
Von Lisa Urlbauer

Am 26. September wählen die Bürgerinnen und Bürger den 20. Deutschen Bundestag. Was es mit den zwei Stimmen auf sich hat, welche Parteien bei der Wahl leer ausgehen und wer seine Kreuzchen per Post machen kann, erklärt das Wahl-ABC. 

Das sind die Begriffe: A wie Aktives Wahlrecht und Ausgleichsmandat, B wie Briefwahl, D wie Direktmandate, E wie Erststimme, F wie Fünf-Prozent-Hürde und Fraktionen, G wie Gültigkeit der Wahl, H wie Hochrechnungen und Hilfsperson, I wie Imperatives Mandat, J wie Jungwähler, K wie Koalition und Konstituierende Sitzung, L wie Legislaturperiode, M wie Mehrheitswahl, N wie Nichtwähler, O wie Opposition, P wie Passives Wahlrecht, Q wie Qualifizierte Mehrheit, S wie Spitzenkandidat und Stimmensplitting, Ü wie Überhangmandate, V wie Verhältniswahlrecht, W wie Wahlkreis und Z wie Zweitstimme. 

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren