Arbeitsmarkt DGB lobt Pläne der Regierung für Alleinerziehende

Hamburg. Das Vorhaben von Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU), die Chancen von Alleinerziehenden auf dem Arbeitsmarkt verbessern zu wollen, ist bei den Gewerkschaften auf große Zustimmung gestoßen.
11.04.2010, 11:50
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Hamburg. Das Vorhaben von Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU), die Chancen von Alleinerziehenden auf dem Arbeitsmarkt verbessern zu wollen, ist bei den Gewerkschaften auf große Zustimmung gestoßen.

Er begrüße die Pläne von der Leyens ausdrücklich, sagte DGB-Chef Michael Sommer dem «Hamburger Abendblatt» (Montag-Ausgabe). «Mit einer besonderen und verbesserten Förderung können Alleinerziehende aus dem Hartz IV-Bezug herauskommen. Das dient den Betroffenen und auch ihren Kindern.»

Langzeitarbeitslosigkeit der Eltern und erlebte Perspektivlosigkeit in der Familie führten allzu oft zu sogenannten Hartz IV-Biografien, fügte Sommer hinzu. «Gezielte Förderung von Alleinerziehenden kann aus diesem Teufelskreis herausführen.» Alleinerziehende seien «qualifiziert und sehr motiviert, Anschluss an den Arbeitsmarkt zu bekommen», bekräftigte der DGB-Chef. «Ein neues Denken in der Förderung Alleinerziehender ist ein Schritt in die richtige Richtung.»

Von der Leyen hatte im «Abendblatt» angekündigt, sie werde am 21. April dem Haushaltsausschuss des Bundestages ein detailliertes Konzept vorlegen, wie die Situation von Alleinerziehenden auf dem Arbeitsmarkt verbessert werden kann. Sie werde dafür sorgen, dass in den Jobcentern «der Blick auf Alleinerziehende anders wird», sagte die Ministerin. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+