Anderhalb Jahre nach Loveparade-Katastrophe Duisburgs OB Sauerland verliert sein Amt

Duisburg . Der Duisburg er Oberbürgermeister Adolf Sauerland (CDU) verliert wegen der Loveparade-Katastrophe sein Amt. Bei einem Bürgerbegehren haben am Sonntag fast 130.000 Duisburg er für die Abwahl des 56-Jährigen gestimmt. Deutlich mehr als nötig.
12.02.2012, 20:01
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Duisburg . Der Duisburg er Oberbürgermeister Adolf Sauerland (CDU) verliert wegen der Loveparade-Katastrophe sein Amt. Bei einem Bürgerbegehren stimmten am Sonntag fast 130.000 Duisburg er für die Abwahl des 56-Jährigen, wie Wahlleiter Peter Greulich am Abend mitteilte.

Das waren deutlich mehr als die für eine Abwahl notwendigen rund 92.000 Stimmen. Für einen Verbleib Sauerlands im Amt sprachen sich nur rund 21.500 Wähler aus. Jetzt muss innerhalb von sechs Monaten ein Nachfolger gewählt werden.

Ein Bürgerbündnis hatte mit Unterstützung von Parteien und Gewerkschaften die Ablösung des 56-jährigen gefordert. Die Gegner Sauerlands machten den Oberbürgermeister politisch verantwortlich für die Genehmigung der Techno-Party. Dabei waren vor eineinhalb Jahren 21 Menschen in einem Massengedränge gestorben und Hunderte verletzt worden. Die Kritiker warfen Sauerland außerdem "völliges Versagen" beim Umgang mit Opfern und Angehörigen vor. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+