Gesundheit Hausärzte wollen gegen Rösler protestieren

Berlin. Der Deutsche Hausärzteverband stellt heute in Berlin Pläne für bundesweite Protestaktionen gegen die Sparpläne der Bundesregierung vor. Gesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) höhle die Grundlage für die wohnortnahe Versorgung der Patienten aus, kritisieren die Hausärzte.
21.07.2010, 07:20
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Berlin. Der Deutsche Hausärzteverband stellt heute in Berlin Pläne für bundesweite Protestaktionen gegen die Sparpläne der Bundesregierung vor. Gesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) höhle die Grundlage für die wohnortnahe Versorgung der Patienten aus, kritisieren die Hausärzte.

Hintergrund ist das Vorhaben der Koalition, den Allgemeinmedizinern keine höheren Honorarsteigerungen als den anderen Ärzten mehr zuzugestehen. Die Hausärzte werten die Möglichkeiten für ein höheres Honorarplus durch spezielle Hausarztverträge als Ausgleich jahrelanger Benachteiligung. Sie wollen notfalls auch mit Praxisschließungen gegen die Sparpläne protestieren. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+