Regierung Kanzlerin beendet «Energie-Reise»

Rheinfelden. Am letzten Tag ihrer «Energie-Reise» besucht Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) heute den Neubau des Wasserkraftwerkes Rheinfelden am Hochrhein in Baden-Württemberg. Sie trifft dort EnBW-Chef Hans-Peter Villis, der zuletzt mit einer Abschaltung von Atomanlagen gedroht hatte.
27.08.2010, 07:20
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Rheinfelden. Am letzten Tag ihrer «Energie-Reise» besucht Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) heute den Neubau des Wasserkraftwerkes Rheinfelden am Hochrhein in Baden-Württemberg. Sie trifft dort EnBW-Chef Hans-Peter Villis, der zuletzt mit einer Abschaltung von Atomanlagen gedroht hatte.

Anschließend fährt Merkel zum Heidenheimer Anlagenbauer Voith. Das Wasserkraftwerk Rheinfelden soll am Ende 170 000 Haushalte mit Strom versorgen. Merkels «Energie-Reise» führte sie zu zehn Standorten in sechs Bundesländern und bildete weitgehend den deutschen Energiemix ab. Die schwarz-gelbe Bundesregierung arbeitet derzeit an einem Energiekonzept. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+