Politische Kehrtwenden Entschlossen, aber schweren Herzens

Ob Angela Merkel in der Flüchtlings-, die CDU in der Atom- oder Kanzler Olaf Scholz in der Sicherheitspolitik: Kehrtwenden gelten als Nachteil, sich dazu durchzuringen, ist aber wichtig, meint Silke Hellwig.
07.03.2022, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Entschlossen, aber schweren Herzens
Von Silke Hellwig

Die Ampel-Regierung hat eine Volte geschlagen, wie es ihr niemand, nicht einmal sie selbst sich vor Wochen zugetraut hätte. Leitlinien in der Außen- und Sicherheitspolitik wurden korrigiert. Keine Waffen in Krisengebiete – was in der Theorie gut begründet ist, taugt in der Praxis nicht mehr. Die von Putin geschaffenen Wirklichkeit korrigiert den Kurs. Die „Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ)“ stellt fest: „Die SPD muss in den Krieg“. Und weiter: „Erst sprach der Kanzler von Zeitenwende. Dann merkte seine Partei, dass auch sie gemeint war. Einblicke in Tage der Erschütterung.“

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren