Altkanzler Die SPD kann Gerhard Schröder nur ignorieren

Die SPD wäre gut beraten, die Ansichten des Altkanzlers Gerhard Schröder nach Kräften zu ignorieren und nicht zu kommentieren. Sie sind ein Zeichen eines ausgeprägten Altersstarrsinns, meint Markus Peters.
25.04.2022, 18:23
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Die SPD kann Gerhard Schröder nur ignorieren
Von Markus Peters

Die Sozialdemokraten fremdeln schon seit Langem mit Altkanzler Gerhard Schröder. Schon die Abkehr von den Hartz-Reformen hat gezeigt, dass die Partei eine andere politischen Richtung eingeschlagen hat als ihr ehemaliger Vorsitzender. Seine Weigerung, seine lukrativen Posten bei russischen Energieunternehmen niederzulegen, gipfelt nun in der Empfehlung der Bundesvorsitzenden, der Altkanzler möge aus der Partei austreten.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren