Kulturszene Klar ist nur, dass es unklar bleibt

Wie geht es weiter in den Theatern, Museen und Clubs? Nach zwei Jahren Corona könnte auch ein zunehmendes Desinteresse des Publikums die Existenz der Szene bedrohen, meint Iris Hetscher.
04.01.2022, 17:56
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Klar ist nur, dass es unklar bleibt
Von Iris Hetscher

Das Bundesland Sachsen macht derzeit vor allem als Hort der Corona-Leugner von sich reden. Hier verfestigte sich außerdem die Verdrehung eines weiteren schönen deutschen Wortes: Auch dem Spaziergang haftet nun, nach dem Querdenker, der Makel des Unbehagens an. Gerade in so einer Situation bräuchte es dringend diejenigen, die auf Bühnen, mit Ausstellungen, bei Lesungen solche Um-Deutungen frech und kreativ zurückweisen, den Spaziergang und das Querdenken für alle zurückfordern. Denn das Spiegeln gesellschaftlicher Debatten ist eine wesentliche Aufgabe von Kultur. Die Sachsen allerdings müssen derzeit darauf verzichten. Dort sind Museen, Theater, Konzerthäuser seit Wochen im Lockdown. Und damit alle, die Kultur produzieren.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren