CDU NRW-CDU: Laschet lässt Vize-Kandidatur offen

Düsseldorf. Nach dem Sieg von Bundesumweltminister Norbert Röttgen bei der Mitgliederbefragung bereitet die NRWCDU weitere Personalentscheidungen vor. Am Abend kommt der Vorstand zusammen, um über die Kandidaturen für die Positionen der stellvertretenden Landesvorsitzenden zu beraten.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Düsseldorf. Nach dem Sieg von Bundesumweltminister Norbert Röttgen bei der Mitgliederbefragung bereitet die NRWCDU weitere Personalentscheidungen vor. Am Abend kommt der Vorstand zusammen, um über die Kandidaturen für die Positionen der stellvertretenden Landesvorsitzenden zu beraten.

Röttgen soll neuer Vorsitzender des größten CDU- Landesverbands werden. Er hatte die Mitgliederbefragung gegen den früheren NRW-Integrationsminister Armin Laschet klar gewonnen. Laschet ließ zunächst offen, ob er sich auf dem Landesparteitag um einen der fünf Stellvertreterposten bewerben will. Er werde bis zum Beginn der Vorstandssitzung über eine mögliche Kandidatur entscheiden, sagte seine Sprecherin.

Der Landesparteitag am Samstag in Bonn soll Röttgen offiziell zum Nachfolger des bisherigen Vorsitzenden Jürgen Rüttgers wählen. Auch die übrigen Vorstandsposten werden dann neu besetzt. Die Bezirksverbände haben ihre Kandidaten für die fünf Vize- Posten und die übrigen Führungsämter benannt.

Schatzmeisterin soll nach einem Bericht der «Rheinischen Post» die frühere NRW-Wirtschaftsministerin Christa Thoben werden. Als Stellvertreter von Röttgen wurden unter anderem Fraktionschef Karl-Josef Laumann und Landtagspräsident Eckhard Uhlenberg vorgeschlagen, wie aus CDU-Kreisen bestätigt wurde. Der Vorsitzende der Ruhrgebiets-CDU, Oliver Wittke, kandidiert nicht wieder für die Position eines stellvertretenden Landesvorsitzenden. Der frühere NRW-Verkehrsminister gilt als möglicher neuer Generalsekretär der NRW-CDU. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+