Nach Kritik am Entwurf

Regierung will Entschärfung von Passfoto-Neuregelung prüfen

Die Bundesregierung erwägt die Neuregelung für Passfotos zu entschärfen. Das berichten "Stuttgarter Zeitung" und "Stuttgarter Nachrichten" unter Berufung auf das Bundesinnenministerium.
17.01.2020, 07:51
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Regierung will Entschärfung von Passfoto-Neuregelung prüfen

Hintergrund ist die Sorge vor Bildmanipulationen.

Sebastian Gollnow/dpa

Nach deutlicher Kritik an der vorgelegten Neuregelung für Passfotos erwägt die Bundesregierung einem Medienbericht zufolge eine Entschärfung der Reform. Die Bundesregierung wolle „insbesondere die Möglichkeiten einer Zulassung vertrauenswürdiger Fotografen bei der Erstellung von Ausweisbildern“ prüfen, zitierten „Stuttgarter Zeitung“ und „Stuttgarter Nachrichten“ (Freitag/Online) aus einem ihnen vorliegenden Schreiben des Bundesinnenministeriums an den FDP-Bundestagsabgeordneten Christoph Hoffmann. Positiv äußert sich das Ministerium darin demnach auch zu der Möglichkeit einer „digitalen Übertragung des Passbilds“ von Fotografen an die Behörden.

Der Entwurf des Innenministeriums sieht bisher vor, dass Fotos für einen Pass oder Personalausweis künftig nur noch bei der zuständigen Behörde gemacht werden dürfen. Grund ist die Sorge vor Bildmanipulationen. Unter anderem Fotohändler kritisieren das Vorhaben scharf und befürchten Millioneneinbußen.(dpa)

Lesen Sie auch

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+