FDP Rösler erklärt Ampelkoalition für «völlig ausgeschlossen»

Berlin (dpa) - Der FDP-Vorsitzende Philipp Rösler hat einer Ampelkoalition mit SPD und Grünen nach der Bundestagswahl im Herbst eine klare Absage erteilt.
29.06.2013, 13:51
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Berlin (dpa) - Der FDP-Vorsitzende Philipp Rösler hat einer Ampelkoalition mit SPD und Grünen nach der Bundestagswahl im Herbst eine klare Absage erteilt.

«Eine Ampelkoalition ist völlig ausgeschlossen», sagte er der «Welt am Sonntag» «Die Roten wollen in Deutschland die Steuern erhöhen, um die Schulden der anderen in Europa zu bezahlen», meinte der Bundeswirtschaftsminister zur Begründung. «Schwarz-Gelb ist ein Anker der Stabilität und Solidität. Wir wollen die Koalition mit der Union fortsetzen, damit Deutschland stark bleibt.»

Rösler zeigte sich überzeugt, dass sich FDP-Spitzenkandidat Rainer Brüderle bald von den Folgen seines Sturzes und den dabei erlittenen Knochenbrüchen erholen wird. «Wir telefonieren fast täglich über das, was an politischen Themen anliegt. Also, das geht wirklich gut, und er wird bald auch wieder ganz mit dabei sein.» Als Mediziner mache er sich überhaupt keine Sorgen, was Brüderles Alter (68 Jahre) und das Verheilen der Brüche angehe. «Das wird alles gut laufen», sagte Rösler. «Entscheidend ist, dass er politisch den Wahlkampf führt.»

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+