Steuerschätzung Einnahmen übertreffen Erwartungen

Schon wieder ist die Prognose der Steuerschätzer mit riesigen Unsicherheiten behaftet. Auf den ersten Blick sehen die Zahlen gut aus - doch der Finanzminister Lindner drückt auf die Euphoriebremse.
12.05.2022, 17:33
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Hannes Koch und Theresa Münch (dpa)

Steigende Steuereinnahmen, trotzdem komplizierte Finanzlage – in dieser Situation stecken Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) und mit ihm die Ampelregierung. Die Einnahmen werden dieses Jahr wohl besser ausfallen, als bei der vergangenen Berechnung im Herbst 2021 erwartet, teilten die Steuerschätzer am Donnerstag mit. Rund 890 Milliarden Euro (plus 41 Milliarden) sollen Bund, Länder und Gemeinden zusammen 2022 erhalten. Auf den Bund entfällt dieses Jahr ein Plus von 16 Milliarden Euro, auf die Länder von 19 Milliarden. Bis 2026 prognostiziert der Arbeitskreis Steuerschätzung dem Bund im Vergleich zur Herbst-Berechnung 90 Milliarden Euro mehr, den Ländern 96 Milliarden. Insgesamt betragen die Mehreinnahmen der kommenden fünf Jahre im Vergleich zur vergangenen Schätzung rund 220 Milliarden.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren