Ökumenischer Rat Ein schwieriger Dialog über Krieg und Frieden

Mehr als 4000 Kirchenvertreter aus aller Welt treffen sich in Karlsruhe zur Vollversammlung des Ökumenischen Rates. Es kann zu Konflikten kommen, die Tagesordnugn enthält heikle Themen, meint Benjamin Lassiwe.
30.08.2022, 05:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Von Benjamin Lassiwe

Es ist das größte und wichtigste christliche Ereignis des Jahres in Deutschland: Rund 4000 Kirchenvertreter aus aller Welt kommen ab Mittwoch in Karlsruhe zusammen. Denn dort findet unter dem Motto „Die Liebe Christi bewegt, versöhnt und eint die Welt“ die diesjährige Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) statt. Zum ersten Mal seit 50 Jahren treffen sich die Delegierten der 352 Mitgliedskirchen, deren Bandbreite von der lutherischen Kirche Grönlands über das Moskauer Patriarchat bis zur afrikanischen Kimbanguistenkirche reicht, wieder in Europa. Zum allerersten Mal tagen sie in Deutschland.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren