Wahl Nordrhein-Westfalen Hendrik Wüst ist kein zweiter Daniel Günther

Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) muss am 15. Mai um seine Wiederwahl bangen. Das liegt nicht nur an der verfehlten Schulpolitik seiner Regierung, meint Markus Peters.
01.05.2022, 21:03
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Hendrik Wüst ist kein zweiter Daniel Günther
Von Markus Peters

Während Daniel Günther (CDU) am kommenden Sonntag in Schleswig-Holstein allen Umfragen zufolge einen klaren Sieg einfahren wird, dürfte es für seinen Parteifreund Hendrik Wüst eine Woche später in Nordrhein-Westfalen kaum zu einer Mehrheit und zur Fortsetzung der Koalition mit den Freien Demokraten reichen. Das hat verschiedene Gründe: Während sich Günther in der Kieler Jamaikakoalition als moderner und moderater CDU-Politiker etablieren konnte, der gegebenenfalls auch erfolgreich mit den Grünen regiert, blieb der eher Konservative Wüst konturlos und blass.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren