Kommentar

Es wird Zeit

Der Bundesrat hat einen Vorstoß unter anderem von Bremen abgelehnt, Paragraf 219a abzuschaffen. Unverständlich, urteilt Anja Maier: Die Verdrucksheit in Bezug auf Frauengesundheit müsse endlich aufhören.
17.09.2021, 20:38
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Es wird Zeit
Von Anja Maier

In seiner letzten Sitzung vor der Wahl hat sich der Bundesrat gegen die Abschaffung des Paragrafen 219a entschieden. Der Paragraf stellt „Werbung für den Abbruch der Schwangerschaft“ unter Strafe – doch schon die Wortwahl macht die Widersinnigkeit deutlich. Wenn Frauen und ihre Partner sich über Möglichkeiten zur Beendigung einer Schwangerschaft informieren, ist das keine Werbung.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Duis arcu tortor, suscipit eget, imperdiet nec, imperdiet iaculis, ipsum. Sed aliquam ultrices mauris. Integer ante arcu, accumsan a, consectetuer eget, posuere ut, mauris. Praesent adipiscing. Phasellus ullamcorper ipsum rutrum nunc. Nunc nonummy metus. Vestibulum volutpat pretium libero. Cras id dui. Aenean ut eros et nisl sagittis vestibulum. Nullam nulla eros, ultricies sit amet, nonummy id, imperdiet feugiat, pede. Sed lectus. Donec mollis hendrerit risus. Phasellus nec sem in justo pellentesque facilisis. Etiam imperdiet imperdiet orci. Nunc nec neque.

Cras dapibus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Vivamus elementum semper nisi.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren