Kommentar

Blick in den Tunnel

Die Bahn fährt ein dickes Minus ein, hält aber an Prestige-Projekten fest. Zudem droht neues Ungemach, meint Dietrich Eickmeier: Im August könnten die Streikdrohungen der GDL zu einem Chaos führen.
24.07.2021, 17:30
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Dietrich Eickmeier
Blick in den Tunnel

Droht mit Streik im August: Claus Weselsky, Chef der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer.

DPA

Als hätte der Ärger um Stuttgart 21 mit massiven Bürgerprotesten und explodierenden Kosten nicht gereicht. Erneut hat die Bahn den Tunnelblick: Mit geplant 3,6 Milliarden Euro will sie auch den Frankfurter Hauptbahnhof samt Fernbahntunnel unter die Erde legen. Erwartete Zeitersparnis: sagenhafte acht Minuten. Um das Jahr 2040 will man fertig sein – vielleicht.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Duis arcu tortor, suscipit eget, imperdiet nec, imperdiet iaculis, ipsum. Sed aliquam ultrices mauris. Integer ante arcu, accumsan a, consectetuer eget, posuere ut, mauris. Praesent adipiscing. Phasellus ullamcorper ipsum rutrum nunc. Nunc nonummy metus. Vestibulum volutpat pretium libero. Cras id dui. Aenean ut eros et nisl sagittis vestibulum. Nullam nulla eros, ultricies sit amet, nonummy id, imperdiet feugiat, pede. Sed lectus. Donec mollis hendrerit risus. Phasellus nec sem in justo pellentesque facilisis. Etiam imperdiet imperdiet orci. Nunc nec neque.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren