Kommentar über Inlandsflüge Vernünftig

Inlandsflüge stehen schon länger im Fokus der Klimaschützer und der Politik. Frankreich will ihre Zahl deutlich reduzieren. Ein Trend, der auch in Deutschland zu beobachten ist, meint Hans-Ulrich Brandt.
13.02.2021, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Vernünftig
Von Hans-Ulrich Brandt

Präsident Emmanuel Macron ist ein Meister großer Worte. Sein jüngster Coup: Er will unseren Planeten wieder grüner machen. Unter anderem durch weniger Inlandsflüge. Hört sich nach etwas an, ist aber im Endeffekt überfällig. Wozu fliegen und jede Menge Treibhausgase verursachen, wo es doch in Frankreich so einfach ist, auch ohne den Flieger von Paris nach Lyon, Bordeaux oder Marseille zu kommen? Der TGV braucht gerade mal zwei beziehungsweise für die Mittelmeerstadt drei Stunden.

Deutschland hinkt da hinterher, doch auch hier ist der Trend eindeutig: Die Zahl der Inlandsflüge sinkt (auch schon vor Corona). Und die Airlines reagieren. So hat die Lufthansa ihren „Zug-zum-Flug“-Service deutlich ausgeweitet, und Easy-Jet hat sich sogar ganz aus dem Inlandsgeschäft zurückgezogen. Dieser Trend ist vernünftig und sollte von der Politik durch einen schnelleren Ausbau des Bahnnetzes unterstützt werden. Der ICE ist zwar flott, hält aber auf den Langstrecken noch viel zu oft. In der Konkurrenz zum Flieger ist da viel Luft nach oben.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+