Kommentar über die Lage in Nahost Die Eskalation nützt beiden Parteien

Der Streit um Jerusalem ist Jahrhunderte alt. Er eskaliert jetzt zunehmend, weil die Stadt immer mehr zum Zentrum der Ultraorthodoxen geworden ist, meint Birgit Svensson.
12.05.2021, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Die Eskalation nützt beiden Parteien
Von Birgit Svensson

Raketen von Gaza auf Israel – Luftangriffe der israelischen Armee auf Gaza: Die Gewalt  im Nahen Osten nimmt zu. Zuvor gab es drei Tage lang heftige Zusammenstöße zwischen Palästinensern und israelischen Sicherheitskräften in Jerusalem mit über 300 Verletzten. Israel beansprucht ganz Jerusalem als ihre ungeteilte Hauptstadt, die Palästinenser wollen Ostjerusalem als ihre Hauptstadt. Ägypten und Jordanien versuchen zu vermitteln, der Papst mahnt zur Mäßigung, die Amerikaner und die EU ebenfalls.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren