Schleswig-Holstein Kubicki stützt Lindners Atomkurs

Kiel. Für den Kurswechsel der Bundes-FDP in der Atompolitik hat Generalsekretär Christian Lindner volle Rückendeckung vom Kieler Fraktionschef Wolfgang Kubicki. Die Laufzeit der Kraftwerke müsse stärker verkürzt werden als zunächst von Rot-Grün vorgesehen, sagte er am Mittwoch.
30.03.2011, 13:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Kiel. Für den Kurswechsel der Bundes-FDP in der Atompolitik hat Generalsekretär Christian Lindner volle Rückendeckung vom Kieler Fraktionschef Wolfgang Kubicki. Die Laufzeit der Kraftwerke müsse stärker verkürzt werden als zunächst von Rot-Grün vorgesehen, sagte er am Mittwoch.

Schnell müsse Rechtssicherheit her. Laut Lindner sollten alle acht alten Meiler nie wieder ans Netz. "Wer die Energiewende will, muss jetzt handeln", sagte Kubicki. Er ist für eine sofortige Vereinbarung mit den Betreibern. Andernfalls sei das dreimonatige Moratorium juristisch problematisch. Da die Kanzlerin es mit Gefahrenabwehr begründet habe, müssten die Betreiber vor einem Wiederanfahren erheblich nachrüsten. Er erwarte, dass die Reaktoren - darunter Krümmel und Brunsbüttel ­ nicht wieder ans Netz gehen. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+