200 Millionen Euro für NS-Opfer Mehr Geld für Entschädigungen

Düsseldorf (kna). Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) will laut einem Bericht der „Wirtschaftswoche“ für 2015 die Mittel zur Pflege jüdischer Holocaust-Überlebender um 50 Prozent auf 200 Millionen Euro aufstocken. Damit stiegen die gesamten Entschädigungsleistungen für NS-Opfer im kommenden Jahr nochmals an und erreichten fast 1,1 Milliarden Euro, hieß es.
17.02.2014, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) will laut einem Bericht der „Wirtschaftswoche“ für 2015 die Mittel zur Pflege jüdischer Holocaust-Überlebender um 50 Prozent auf 200 Millionen Euro aufstocken. Damit stiegen die gesamten Entschädigungsleistungen für NS-Opfer im kommenden Jahr nochmals an und erreichten fast 1,1 Milliarden Euro, hieß es.

Wie das Magazin unter Berufung auf Angaben des Bundesfinanzministeriums weiter berichtet, zahlte Deutschland bislang 71 Milliarden Euro an Wiedergutmachung für NS-Opfer. Knapp 50 Prozent des Geldes flossen nach Israel, 30 Prozent in die USA. Die übrigen 20 Prozent verteilten sich auf andere Länder. 2013 erhielten demnach rund 130000 Personen Leistungen, darunter 33000 einmalig. Die Entschädigungsleistungen für NS-Opfer erreichten nach Einschätzung des Ministeriums in den nächsten Jahren voraussichtlich ihren Höhepunkt und gingen von 2018 an aus demografischen Gründen zurück.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+