Berlin

Merkel bindet Spahn ein

Berlin. Kanzlerin Angela Merkel will die Riege der CDU-Minister in ihrem Kabinett deutlich verjüngen – und kommt damit ihren Kritikern weit entgegen. Ihren konservativen Kontrahenten Jens Spahn (37) will Merkel als Gesundheitsminister in die Kabinettsdisziplin einbinden.
26.02.2018, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Berlin. Kanzlerin Angela Merkel will die Riege der CDU-Minister in ihrem Kabinett deutlich verjüngen – und kommt damit ihren Kritikern weit entgegen. Ihren konservativen Kontrahenten Jens Spahn (37) will Merkel als Gesundheitsminister in die Kabinettsdisziplin einbinden. Zur neuen Bildungsministerin soll überraschend die nordrhein-westfälische Abgeordnete Anja Karliczek (46) berufen werden. Der 45-jährige Merkel-Vertraute Helge Braun soll Kanzleramtschef werden, die gleichaltrige Julia Klöckner das Agrarressort übernehmen. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (59) soll im Amt bleiben. Der bisherige Kanzleramtschef Peter Altmaier (59) wird Wirtschaftsminister. Der niedersächsische Abgeordnete Hendrik Hoppenstedt soll als Nachfolger von Braun künftig in der Regierungszentrale für die Zusammenarbeit von Bund und Ländern zuständig sein.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+