Tradition trifft Moderne

Neue Notarin in Syke-Barrien

Im Gegensatz zum Rechtsanwalt ist ein Notar unparteiisch und unabhängig. Über Fälle wird nicht gestritten, sondern mit Sachverstand für alle Beteiligten eine Lösung erarbeitet.
23.06.2019, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Anika Seebacher
Neue Notarin in Syke-Barrien

Rechtsanwältin Alexandra Kaltenbrunn aus Barrien ist vom Amtsgericht Verden als Notarin bestallt worden.

Anika Seebacher

Im Gegensatz zum Rechtsanwalt ist ein Notar unparteiisch und unabhängig. Über Fälle wird nicht gestritten, sondern mit Sachverstand für alle Beteiligten eine Lösung erarbeitet. „Der Notar übt eine präventive Rechtskontrolle aus und errichtet Urkunden, die bindende Beweiskraft gegenüber Gerichten haben und unmittelbar vollstreckbar sind“, heißt es zu diesem Berufsbild seitens der Bundesnotarkammer.

Seit dem 7. März diesen Jahres trägt Alexandra Kaltenbrunn den Titel Notarin. Nach intensivem Lernen und einer Prüfung wurde sie im Frühjahr vom Landgericht Verden bestallt. „Es hat sich wie das dritte Staatsexamen angefühlt“, sagt Kaltenbrunn. Umso dankbarer ist sie ihren drei Mitarbeiterinnen der Anwaltskanzlei und ihrer Familie, die sie beim Lernen unterstützten und Verständnis für ihre Situation zeigten.

Zwei Jahre hat Kaltenbrunn auf das Notariat hingearbeitet. Nach der erfolgreichen Prüfung hatte sie Glück: Im Amtsgerichtsbezirk Syke war eine Stelle frei und sie erfüllte die Voraussetzung, mindestens fünf Jahre im Bezirk tätig zu sein. Nun ziert das weiße Schild mit dem Niedersachsenpferd seit einigen Monaten die Außenwand ihrer Kanzlei in der Barrier Straße 3.

„Mit dem Titel kamen ganz neue Aufgaben und Arbeitsweisen auf uns zu“, sagt Kaltenbrunn. Die Notarin und ihr Team mussten sich zunächst umstrukturieren. So hat Margarita Perret als diplomierte Wirtschaftsjuristin an Schulungen teilgenommen, um sich mit den Aufgaben des Notariats vertraut zu machen. Hinzu kam Organisatorisches wie das Urkundenwesen.

Als Notarin begleitet Kaltenbrunn formelle Akte wie Grundbucheintragungen sowie Vertragsabwicklungen und achtet darauf, dass alles korrekt abgewickelt wird. Unter anderem fallen Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen in ihr Aufgabengebiet. „Diese Dokumente bedürfen keiner vorgeschriebenen notariellen Form. Aber eine beurkundete Vollmacht hat bei Behörden oder Banken eine höhere Akzeptanz“, erläutert die Notarin.

Häufig beschäftigt sie sich auch mit Eheverträgen. Deren Zahl nehme aktuell zu und insbesondere junge Paare würden sich dafür interessieren. „Hier muss man darauf achten, dass für beide Seiten ausgewogene Lösungen gefunden werden“, erläutert sie den Sinn eines solchen Vertrags, der auch nachträglich – also Jahre nach der Hochzeit – aufgesetzt werden kann.

Durch die langjährige familiengerichtliche Erfahrung können rechtliche Stolpersteine vermieden werden. Aber auch die Gestaltung von Testamenten und Erbverträgen stehen auf der Tagesordnung einer Notarin.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+