Obrigheim

Protest gegen Atommüll-Schiff

Obrigheim. Für den umstrittenen Transport von hoch radioaktivem Atommüll auf dem Neckar hat am Montag ein Spezialschiff am stillgelegten Atomkraftwerk Obrigheim angelegt. Der sogenannte Schubverband war am Morgen von Neckarwestheim losgefahren und legte den Weg in knapp neun Stunden störungsfrei zurück, wie ein Polizeisprecher sagte.
10.10.2017, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Obrigheim. Für den umstrittenen Transport von hoch radioaktivem Atommüll auf dem Neckar hat am Montag ein Spezialschiff am stillgelegten Atomkraftwerk Obrigheim angelegt. Der sogenannte Schubverband war am Morgen von Neckarwestheim losgefahren und legte den Weg in knapp neun Stunden störungsfrei zurück, wie ein Polizeisprecher sagte. In Obrigheim sollen nun drei Castor-Behälter mit ausgedienten Brennelementen auf das Schiff verladen werden. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur könnte der Schubverband bereits an diesem Mittwoch wieder zum Zwischenlager in Neckarwestheim zurückfahren. Auf der etwa 50 Kilometer langen Fahrt wird er von einem großen Polizeiaufgebot begleitet. Gegner des Transports halten die Beförderung von Atommüll auf einem Fluss für höchst riskant. Deshalb hat das Aktionsbündnis „Neckar castorfrei“ für Mittwoch Proteste angekündigt.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+