LNG-Terminal in Wilhelmshaven Schweinswale durch ersten Rammschlag gestört: Bußgeld droht

Weil beim ersten Rammschlag für das Flüssiggasterminal in Wilhelmshaven nicht genug Rücksicht auf Schweinswale genommen wurde, droht der landeseigenen Hafengesellschaft NPorts ein hohes Bußgeld.
04.07.2022, 16:57
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Schweinswale durch ersten Rammschlag gestört: Bußgeld droht
Von Peter Mlodoch

Beim feierlichen ersten Rammschlag für ein schwimmendes Flüssiggas-Terminal am 5. Mai in Wilhelmshaven hat die Hafengesellschaft NPorts die Auflagen zum Schutz der Schweinswale missachtet. Das hat Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies (SPD) in einer Antwort auf eine Parlamentsanfrage von FDP-Fraktionsvize Jörg Bode zugegeben. Daher prüfe der Landesbetrieb für Wasserwirtschaft und Küsten- und Naturschutz (NLWKN) die Verhängung eines Bußgelds gegen das landeseigene Unternehmen.

Weiterlesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUR URLAUBSZEIT

66% sparen

3 Monate für
einmalig 8,90 €

Danach jederzeit kündbar

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren