Bereits mehr als 15000 Straftaten

Rechte Kriminalität nimmt weiter zu

2019 war schlimm, 2020 könnte noch härter werden. Die Polizei meldet für die ersten drei Quartale steigende Zahlen bei rechten und antisemitischen Delikten.
17.11.2020, 19:13
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Frank Jansen
Rechte Kriminalität nimmt weiter zu

Die Polizei meldet für die ersten drei Quartale steigende Zahlen bei rechten und antisemitischen Delikten.

Christophe Gateau/DPA

Deutschland droht offenbar ein weiterer Anstieg rechter Kriminalität. Nach Informationen dieser Zeitung hat die Polizei in den ersten drei Quartalen 2020 bereits 15 007 Straftaten festgestellt, die Neonazis und andere Rechte verübt haben. Das sind 874 Delikte mehr, als die Polizei im vergangenen Jahr von Januar bis September registriert hatte. Bei den schwersten Delikten, den Gewalttaten, ergibt sich ein ähnliches Bild. Die Polizei zählte in diesem Jahr bis September 671 körperliche Angriffe und weitere Gewaltdelikte, dabei wurden mindestens 226 Menschen verletzt. Im Februar starben bei dem rassistischen Anschlag in Hanau neun Menschen aus Einwandererfamilien.

In den ersten drei Quartalen 2019 gab es 625 Gewaltattacken, bei denen 271 Opfer verletzt und beim Anschlag in Halle zwei Menschen getötet wurden. Die aktuelle Bilanz und der Vergleich zum Vorjahr ergeben sich aus den Antworten der Bundesregierung zu Anfragen von Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau (Linke) und ihrer Fraktion.

Die Zahlen zu den drei Quartalen 2020 werden noch steigen, da die Polizei erfahrungsgemäß viele Delikte nachmeldet. So ist zu vermuten, dass die Gesamtzahl rechter Straftaten 2020 die aus dem Vorjahr übertrifft. Für 2019 hatte das Innenministerium nach dem Eingang aller Meldungen der Polizei von 22 342 Straftaten im Bereich „Politisch motivierte Kriminalität - rechts“ berichtet. Das waren 9,4 Prozent mehr als 2018. Der Trend scheint sich 2020 fortzusetzen. Das gilt offenbar auch für die antisemitische Kriminalität. Von Januar bis September 2020 stellte die Polizei 1393 Delikte von Judenhassern fest, darunter 35 Gewalttaten. In den ersten drei Quartalen 2019 waren es 1140 Delikte, allerdings mit 50 Gewalttaten. Die Zahlen sind ebenfalls den Antworten der Regierung auf Anfragen von Pau zu entnehmen. Die Erkenntnisse sind vorläufiger Natur, da die Polizei auch bei antisemitischer Kriminalität immer wieder Fälle nachmeldet. In der Gesamtbilanz 2019 hatte sich schließlich ein trauriger Rekord ergeben. Die Polizei meldete 2032 antisemitische Straftaten. Das war der höchste Stand seit 2001. Womöglich wird die Summe judenfeindlicher Delikte in diesem Jahr noch größer sein.

Wie in den vergangenen Jahren gehen die Sicherheitsbehörden auch 2020 davon aus, dass mehr als 90 Prozent der antisemitischen Delikte rechts motivierten Tätern zuzuordnen sind. Bei den weiteren Angriffen gelten islamistische, linke und anderweitig fanatisierte Judenhasser als verantwortlich.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+