aber sicher 2019

Rücksichtnahme auf den Straßen

Große Spruchbänder hängen derzeit bereits in derNähe einiger Bremer Grundschulen und ziehen die Blicke der Autofahrer auf sich. Die Warnhinweise sollen Verkehrsteilnehmer dafür sensibilisieren, sich auf Hauptstraßen, aber insbesondere im Bereich der Schulwege aufmerksam zu verhalten: Bremsbereitschaft und ein gemindertes Tempo sind insbesondere zum Schulstart wichtige Faktoren, die für mehr Sicherheit sorgen.
15.08.2019, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Anika Seebacher
Rücksichtnahme auf den Straßen

Gerade in der Schulanfangszeit rufen Warnhinweise in Form großer Banner im gesamten Stadtgebiet Autofahrer zu besonderer Vorsicht auf.

ADAC

Große Spruchbänder hängen derzeit bereits in der
Nähe einiger Bremer Grundschulen und ziehen die
Blicke der Autofahrer auf sich. Die Warnhinweise sollen Verkehrsteilnehmer dafür sensibilisieren, sich auf Hauptstraßen, aber insbesondere im Bereich der Schulwege aufmerksam zu verhalten: Bremsbereitschaft und ein gemindertes Tempo sind insbesondere zum Schulstart wichtige Faktoren, die für mehr Sicherheit sorgen.


Mit den auffälligen Spannbändern rückt die Aufmerksamkeit der erwachsenen Verkehrsteilnehmer
wieder in den Mittelpunkt, denn
sie können den Grundschülern mit einem rücksichtsvollen Fahrverhalten zu einem sicheren Schulweg verhelfen. Wer mit einem möglichen Fehlverhalten der Kinder rechnet, kann schneller reagieren und so eventuelle Gefahrensituationen abwenden. Denn die Mädchen und Jungen sind häufig noch überfordert mit den komplexen Anforderungen und verhalten sich nicht verkehrsgerecht.


Seit mehr als 30 Jahren werden die auffälligen Banner in Bremen über stark befahrenen Straßen in der Nähe von Grundschulen aufgehängt. Unterstützt und teilweise gesponsert wird die Aktion
von der Bremer Polizei, der Feuer-
wehr, der Schulbehörde, der Landesverkehrswacht, der Unfallkasse
Freie Hansestadt Bremen, den ÖVB-Versicherungen, dem ADAC
Weser-Ems und WESER-KURIER.
Hintergrund: Da die ABC-Schützen viele Gefahren im Straßenverkehr noch nicht richtig einschätzen können und sich schnell ablenken lassen, werden die Erwachsenen mit den Bannern auf die Situation aufmerksam gemacht und zur Rücksichtnahme aufgefordert.
Zur Befestigung der Bänder
zwischen Bäumen oder Laternenpfeilern nutzen die Mitarbeiter der Bremer Feuerwehr eine Drehleiter.
Mehrere Kontaktpolizisten sichern
während der Montage aus Sicher-
heitsgründen den Verkehr. Vertreter des Innen- und Bildungs-
ressorts lassen es sich als oberste Dienstherren einiger der beteiligten Akteure in der Regel nicht nehmen, an der Aktion teilzunehmen und die Einsatzkräfte tatkräftig dabei zu unterstützen, das
erste Spruchband aufzuhängen. Vertreter der Landesverkehrswacht Bremen, des ADAC und der Initiative „aber sicher!“ sind ebenfalls vor Ort und unterstützen die Aktion.⇒ABO

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+