Bremen „Schwarz-Grün ist kein Selbstgänger“

Bremen. Robert Habeck sieht die Chancen für eine Koalition mit der Union nach der Bundestagswahl skeptisch. „Weder Jamaika noch Schwarz-Grün sind Selbstgänger“, sagt der Grünen-Politiker im Interview mit dem WESER-KURIER.
15.09.2017, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
„Schwarz-Grün ist kein Selbstgänger“
Von Norbert Holst

Bremen. Robert Habeck sieht die Chancen für eine Koalition mit der Union nach der Bundestagswahl skeptisch. „Weder Jamaika noch Schwarz-Grün sind Selbstgänger“, sagt der Grünen-Politiker im Interview mit dem WESER-KURIER. Er reibt sich vor allem an den innenpolitischen Positionen der CSU. Die FDP, dritter Partner in einer möglichen Jamaika-Koalition, kritisiert Habeck für Wahlkampf-Aussagen zu Klimaschutz und Energiewende. „Zu beiden Parteien ist der Abstand richtig, richtig groß geworden.“

Im Interview bezieht Schleswig-Holsteins Umweltminister auch Stellung zur angekündigten Elektroauto-Offensive von VW. „Ich bin bei der VW-Ankündigung natürlich argwöhnisch, nach all den Schummeleien, die die Automobilindustrie sich geleistet hat“, sagt er. Auch bei Eigeninitiativen der Industrie müsse die Politik „vergleichbare Rahmenbedingungen“ festlegen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+